Rezepte

Rezept | Lachs-Spinat-Bandnudeln – schnell gemacht

Um das Trio der Gerichte rund um Weihnachten komplett zu machen, war heute ein super schnelles und obendrein noch leckeres Rezept dran: Lachs-Spinat-Bandnudeln. Zubereoitungsdauer: ca. 30 Minuten.

Zutaten

500 gLachsfilets, TK
300 gBlattspinat
500 g Nudeln, Tagliatelle
400 mlSahne
250 mlGemüsefond
1 ELTomatenmark
2 ELButter, zum Anbraten
Pfeffer und Salz

Die Angaben sind für 4-5 Portionen

Vorbereitung

Alle Zutaten auf einen Blick

Das Lachsfilet (meist TK) auftauen lassen und in etwas größere Würfel schneiden. Bitte nicht zu klein, sonst wird der Fisch zu schnell trocken. Das Nudelwasser aufstellen und salzen.

Zubereitung

Die in Würfel geschnittenen Lachsfilets in eine heiße Pfanne mit Butter geben und kurz (max. 5 Min) von allen Seiten anbraten.

Lachs in der Pfanne gut 5 Minuten anbraten
Fertig gebratenen Lachs auf einen Teller geben und warm stellen

Im Anschluss den Fisch ohne den Sud auf einen Teller geben und kurz warm stellen. Nun den Blattspinat in die Pfanne mit dem Fischsud geben und blanchieren.

Sobald der Spinat zusammenfallen ist, diesen auf eine Seite der Pfanne geben und auf die andere Seite den warm gestellten Lachs geben.

Spinat und Lachs im Anschluss wieder in die Pfanne geben

Den Gemüsefond mit der Sahne auffüllen, Tomatenmark unterrühren und über Lachs und Spinat in die Pfanne geben.

Sahne, Tomatenmark und Gemüsefond darüber geben

Jetzt die Nudeln in das kochende Wasser geben und gemäß Angaben zubereiten. Tagliatelle brauchen meist ca. 6 Minuten.

Nun den Lachs mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben noch Kräuter dazugeben. Das Ganze bei niedriger Stufe etwas einkochen lassen, bis die Nudeln fertig sind.

Bei niedriger Stufe leicht einkochen lassen

Nudeln auf einen Teller geben und den Lachs-Spinat darüber anrichten. Fertig.

Nach Belieben noch Petersilie oder andere Kräuter darüber geben.

Dazu schmeckt hervorragen ein Riesling, Weissburgunder oder Chardonnay. Alternativ auch ein junger Rotwein oder ein Rosé.

Guten Appetit.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.